Aktuelle Linkbuilding Regeln

 

Google bringt immer mehr Algorithmus Updates heraus, um gegen Linkspam oder allgemein Spam anzukämpfen. Deshalb gab es in der Vergangenheit immer mehr Strafen für schlechte Links, bzw. schlecht aufgebaute Links.

Nun stellt sich die Frage, lohnt es sich überhaupt noch Links aufzubauen und wenn ja wie. Wichtig ist zu verstehen, dass Google’s Algorithmus immernoch auf (guten) Links basiert. Matt Cutts selbst hat dies bestätigt.
Hiermit hat Google quasi bestätigt, dass es immernoch wichtig ist, gute Links zu haben. Damit wäre die Frage beantwortet ob es sich noch lohnt.

Nun kommen wir zum zweiten Teil der Frage, dem “Wie”?

Das ist heute garnicht mehr so einfach, denn was letztes Jahr noch als guter Link galt, kann aktuell schon wieder schlechte Auswirkungen auf das Ranking haben.

Dies war auch kürzlich Thema bei SeoMOZ’s allseits beliebtem, Whiteboard Friday. Cyrus Shepard ging hier auf genau dieses Thema ein und gibt Tipps wie man aktuell Links aufbauen kann.

Wichtigste Grundaussage ist: “Do Linkbuilding”, denn wer aufgegeben hat Links aufzubauen, kann sein Ranking durch Links ganricht mehr verbessern (durch andere Mittel natürlich schon).

Linkbuilding 2014_1 by UPAD

Was sollte ich beim Linkbuidling tun?
Baut weiterhin Links auf! – Nur weil Google die Regeln verschärft und andere Leute abstraft sollte man nicht aufgeben Links aufzubauen. Es gibt immernoch eine vielzahl von Möglichkeiten gute Links aufzubauen, welche euch oder euren Kunden nach vorne bringen.
Linkwert=Trafficwert – Man sollte immer im Kopf behalte, welche Links man sich von welcher Quelle bezieht, in dem Fall auch den möglichen Wert des Links. Denn die Linkquelle bzw. der Wert des Links bestimmt maßgeblich, wie viel Traffic die Zielseite vom gesetzen Link erhält.
Nutzt auch Nofollow Links – In der aktuellen Ära des Linkbuildings, sollte man keine Angst vor Nofollow Links haben. Denn Google schaut sich in jedem Quelltext auch die Nofollow Links an. Es gibt sogar Beweise dafür, dass Google Nofollow Links zum crawlen und für Erkundungszwecke nutze. Es gibt auch einige Anzeichen, dass Google Nofollow Links für andere Sachen benutzt als nur zum Crawlen. Wer weiss, vielleicht haben Sie sogar einen positiven Effekt aufs Ranking.
Baut gute Inhalte – Gute Inhalte erleichtern euch vieles. Zum einen könnt ihr euren Inhalt so öfter irgendwo unterbringen, zum anderen, werden diese Inhalte so häufiger von anderen Leuten geteilt und verlinkt. Dies fördert dann den natürlichen Linkaufbau.

Was sollte ich beim Linkbuilding lieber lassen?
Erfragt keinen Anchortext – Wenn ihr leute bei Gast Postings nach einem Anchor Text für euren Link fragt, leuchten bei diesen sämtliche Alarmsignale und das wars dann meist mit dem Gastartikel und dem Link. Außerdem fängt man dann an, sich zu überlegen, welcher Anchortext wohl am besten wäre, was suchen die Leute etc. Dies ist sehr unnatürlich. Für ein natürlicheres Linkbild, fragt lieber nicht nach einem Anchortext.
Verlinkt nicht auf externe Seiten im Footer – Google weist hierauf schon seit mehreren Monaten hin: Setzt einfach keinen externen Links in den Footer. Machts einfach nicht 😉
Vermeidet Sitewide Links: Es gibt natürlich auch ausnahmen, aber vermeidet einfach Sitewide Links. Diese sind typisch für Links welche durch das Penguin Update abgestraft wurden.
achtet auf Links die ihr kontrolliert – auch hier geht es wieder um den Anchor Text. Man sollte hier auf eine natürliche Verlinkung achten, ohne übertrieben optimierten Anchortext. Denn genau auf sowas, achtet Google.

Wichtigste Regel überhapt: Wer aufhört Links aufzubauen spielt nicht mehr mit 😉

Quelle: http://moz.com/blog/the-rules-of-link-building-whiteboard-friday